Bio-Weihnachtsbäume aus dem Spessart

Bio-Weihnachtsbäume
der Spessart ist ideal für den Anbau von Christbäumen

 

 

Spessartböden ideal für Christbaumanbau

 

Der Spessart mit seinen kargen, sandigen Böden bietet ideale Voraussetzungen für den Anbau von Christbäumen. Da die Böden für die landwirtschaftliche Nutzung mit Feldfrüchten kaum geeignet waren, begannen die Landwirte und Waldbesitzer im Spessart - und insbesondere im Sinngrund - bereits vor einigen Jahrzehnten mit dem Anbau von Weihnachtsbäumen, um so einen dauerhaft höheren Ertrag mit ihren Flächen zu erzielen.

 

 

Anbau ohne Glyphosat und andere Spritzmittel

 

 

Der ökologische Christbaumanbau erfolgt ohne Glyphosat und andere Spritzmittel. Wir setzen mechanische Spezialmäher ein, um die Flächen zwischen den Bäumen zu mähen.

Im Sommer wird gar nicht gemäht, sodass sich eine Pflanzen- und Blumenpracht zwischen den Bäumen entwickeln kann, die Lebsnräume und Nahrung für Insekten und Bienen bieten.

 

 

Lange Wartezeit bis zur ersten Ernte

 

Zuerst einmal heißt es jedoch investieren, pflegen und warten, bevor aus einem gepflanzten kleinen Bäumchen ein stattlicher Christbaum wird. So vergehen durchschnittlich ca. 8 Jahre, bevor die Bäume geerntet werden können. Bis dahin kann viel passieren und nicht alle gepflanzten Bäume können später verkauft werden.

 

 

Weihnachtsbäume sind ein Naturprodukt

 

Gerade beim Anbau von Weihnachtsbäumen erleben die Produzenten hautnah, wie sehr man von der Natur abhängig ist. Dürre, später Frost oder Schädlinge sind nur einige der Gründe, warum nicht alle Bäume später geerntet und verkauft werden können. Hin und wieder kommt es vor, dass ganze Neuanpflanzungen dem Frost oder der Dürre zum Opfer fallen und somit ganze Jahrgänge ausfallen.

 

 

Viel Handarbeit und Erfahrung erforderlich

 

Die Christbaumproduzenten pflegen und hegen die Bäume in ihren Kulturen und sehr oft muss noch etliche Male an den einzelnen Pflanzen Hand angelegt werden, um den schönen, geraden Wuchs zu sichern, den der Kunde wünscht. Mal erfrieren die Triebe, die dann abgeschnitten werden müssen, mal bricht eine Spitze ab, für die ein Ersatz hochgebunden wird und oft finden auch Form- und Korrekturschnitte statt, um zu schnellen Wuchs auszugleichen.

 

Letztendlich bedeutet der Anbau von Christbäumen viel Handarbeit, trotz aller technischen Unterstützung und man braucht ebenso Erfahrung und natürlich auch Glück, dass die Natur über einen langen Zeitraum mitspielt.